Antriebsräder

12.10.2010

Wilhelm Jonas GmbH & Co. KG

Mit dem Zahn-Rad haben die Menschen die Zeit und den Tag eingeteilt in Stunden, Minuten und Sekunden. Mit dem Rad überwinden Menschen in immer kürzeren Zeiträumen immer größere Entfernungen. Das Rad ist geblieben, die Antriebe haben sich verändert. Uhren und Verkehrsmittel (Bus, Bahn, Auto) werden elektrisch angetrieben. Vom Abstrakten zum Realismus!

Aufstand der Bewehrung

12.10.2010

Waindzoch Bauunternehmung GmbH & Co. KG

Die ineinander gefassten Beton-Schachtringe symbolisieren Zusammenhalt. Zusammenhalt setzt Energie frei. Orange, rote und braunrote Farbtöne symbolisieren Feuer und Erde. Eisen ist ein Element der Erde, Stahl entsteht in Verbindung mit Feuer. Bewehrungsstahl stützt Betonteile. Die freigesetzte Energie lässt Stahlfiguren erwachen.

Beleuchtete Lüftungspfanne

12.10.2010

Dachdeckerei Vollenberg

Ein Dach kann nicht nur viele unterschiedliche Formen und Farben haben, auch das Material kann verschiedenartig sein. Als Inspiration diente eine Belüftungsdachpfanne aus dem Dachdeckerhandwerk. Das Abbild besteht aus Glas und wird von 100 Glühbirnen beleuchtet.

Bunter Fluss

12.10.2010

Modern Facility Service

Thermographiebilder zeigen die Wärmewellen in unseren Lebensbereichen, dargestellt sind diese Wellen, strömende, bunte, fließende Energie. Wellen die sich ausbreiten, Wärme oder Kälte verbreiten. Wellen der Energie, mit denen wir leben und auf die wir reagieren.

Continue Painting

12.10.2010

Reifen-Service Lütke GmbH

Reifen hinterlassen Spuren, Reifen haben ein Profil wie eine Zeichnung. Also wurde ein Reifen mit schwarzer Acrylfarbe eingestrichen und über eine Leinwand gerollt. Fast alle MalschülerInnen im Alter vom 6 bis 16 Jahren malten, zeichneten Bilder von Transportmitteln bis hin zu Schwimmreifen. Diese wurden zu einer großen Collage zusammengefügt.

Dynamik

12.10.2010

Auto Stamm GmbH

Das Automobil steht im Allgemeinen für Bewegung, Geschwindigkeit und Dynamik. Diese Komponenten wurden in die Materialien „Stein und Stahl“ übertragen. Der undurchdringbare Stein steht im spannenden Gegensatz zur Transparenz der Metallkörper. Durch den Korrosionsprozess verändert sich die Oberfläche und Farbe des Stahls. Stein und Metall verschmelzen zum Gesamtkunstwerk.

Farbe in Ordnung mit Licht und Schatten

12.10.2010

Malerbetrieb Hoffmeier GbR

Handwerksbetriebe arbeiten im Allgemeinen ordentlich und korrekt.  Maler zu sein, heißt aber zusätzlich kreativ  zu sein. Man findet häufig rechteckige Elemente. Flächen werden durch Schattenfugen belebt. Nach dem Prinzip einer Fibonacci Reihe wurden Farbpigmente auf die Platte aufgerieselt. Diese Farbenanordnung steht für die berechenbare Korrektheit der Arbeitsausführung.

Hugo das Nimmersatt

12.10.2010

FEW Separator GmbH

Inspiration war eine Technologie, die es ermöglicht aus Kuhmist und Gülle Einstreumaterial für die Rinderhaltung zu gewinnen.  Die Malschülerinnen und Malschüler im Alter von 14 und 15 Jahren schufen ein Geschöpf das gierig Blaues frisst und dann Grün und Gelb ausscheidet – nicht wie es logisch wäre, Grün frisst und Gelb und Blau ausscheidet:  Hugo das Nimmersatt.

Konstrukt

12.10.2010

Architekturbüro Heim

Der Begriff Konstrukt ist verwandt mit dem Begriff Konzept. Das Konzept betont, dass es sich um einen wissenschaftlichen Begriff handelt, während bei dem Konstrukt die Betonung auf der Nicht-Beobachtbarkeit liegt. Das Objekt, welches an die Oberfläche tritt, gibt seinen vielschichtigen Schaffensprozess nicht preis. Die beschriebenen Seiten des Papiers werden nicht sichtbar.

Manometer und Profile

12.10.2010

Hentschel GmbH

Fast abstrakt wirken die Elemente, die in dem Bild zusammengeführt werden. Gleichzeitig entsteht dabei ein nicht realer Bildraum, der aus Spiegelungen und Drehungen konstruiert ist. Ein Spiel mit den Einzelelementen wird zum Prozess der Bildfindung. In der Bildfläche verbinden sich, durch die zum Teil symmetrische Anordnung, Bildelemente, die in der Realität gar nicht zusammen gehören.

Quo vadis, Alice?

12.10.2010

Gollan-Metall-Service

Bei diesem Werk verbinden sich technische Vorgänge mit künstlerischer Sinngebung. Alice steht für den Menschen der Jetztzeit im westlichen Europa. Denken wir an die Funktion eines Aufzugs, betrachten  Alice darin und setzen dieses Mädchen in Beziehung zu den Bildern,  so sehen wir, in welchem Spannungsfeld dieses Kind lebt.

Stadt aus Glas

12.10.2010

Glaserei Köhler GmbH

Im Mittelalter diente die Glasmalkunst als mächtiges Medium, dessen Bildgewalt die damalige Philosophie zum Ausdruck brachte, dass Licht die Grundlage des Seins sei. Vor allem sollte aber die Transparenz und Farbkraft durch das durchscheinende Licht erhalten bleiben. Das Bild erhält durch die Art der Gestaltung und die individuellen Formen der Glasstücke einen fast kubistischen Charakter.

Variationen zum Thema „Autohaus“

12.10.2010

Autohaus Stahl

Welche Geräusche, Geräuschkulissen und Klänge sind in einem Autohaus charakteristisch und lassen sich „musikalisch“ verwenden? Verschiedene „Sounds“, die bei der Arbeit anfallen, wurden vor Ort aufgenommen. Dieses Rohmaterial wird ein „richtiges“ Musikinstrument, das Akkordeon, gegenübergestellt, das in seiner französischen Tradition den Bezug zur Automarke „Citroen“ herstellt.

Wärmetauscher

12.10.2010

Wilhelm Jonas GmbH & Co. KG

Das Material repräsentiert die Alltäglichkeit – setzt man es in einen neuen Zusammenhang, gibt man ihm eine neue Bedeutung. Aus Wasser, Wärme und Licht entsteht neues Leben. Die Zukunft ist grün! Wie viel Zeit bleibt uns noch? Wann sitzen wir zwischen den Stühlen?

„Häuser, die aus dem Rahmen fallen“

12.10.2010

Wimmeler Planen und Bauen GmbH

In einem Architekturbüro werden Häuser geplant und entworfen, die mittels Zeichnungen sowie statischer Berechnungen entstehen. Durch ein mit Erdtönen abgestimmtes Farbspiel wird zum einen die Vielfältigkeit möglicher Baukunst aufgezeigt und zum anderen die teils in der Phantasie bzw. aus dem Gedächtnis heraus entstandenen Häuser in ein harmonisches Gesamtwerk zusammengefügt.

Die kunstPRODUKTE im Überblick

23 Werler Künstlerinnen und Künstler unterstützten das Projekt im Jahr 2010 und haben in Zusammenarbeit mit 29 Werler Unternehmen deren Produkte kreativ und künstlerisch in Szene gesetzt. Alle Werke wurden am 29. Oktober 2010 im Rahmen einer Vernissage im KonWerl Zentrum erstmals präsentiert.

Nachfolgend können Sie die kreativen Werke kennenlernen.
Viel Spass dabei!

>>Blätter<<

12.10.2010

K. + K. Hammeke GmbH

Mittels zwei Platten, die unregelmäßige Strukturen aufweisen, sollen zwei verschiedene Kräfte zusammengebracht werden. Zusammengestellt werden Blätter erkennbar. Zur Formgebung tragen verschiedene Kräftepaare bei: Kunst - Handwerk, Fläche - Linie, organisch - mineralisch, Relief - Zeichnung, Schwere durch Putz und Farbigkeit - Leichtigkeit durch die Zeichnung, ...

architectura

12.10.2010

Architekturbüro Nils Oetterer

der begriff architektur leitet sich von dem lateinischen ausdruck »architectura« ab. Architektur ist »funktionale kunst«. auf italienisch übersetzt bedeutet das lárte funzionale. dargestellt werden verschiedene begriffe, die diagonal über die abbildung laufen. sie symbolisieren die vielschichtigkeit der arbeit eines architekten.

Bein am Arm

12.10.2010

Fleischerei Franz Josef Dröge

Seit Urzeiten schmücken sich Menschen. Der älteste bekannte Schmuck wurde aus Knochen hergestellt. Bei dem Kunstwerk wurde versucht, die Form des Markknochens zu erhalten und lediglich mit Silber zu veredeln. Ein silberner Kopf eines Stiers soll an die Herkunft des Knochens erinnern. Auf dem Stierkopf sind Auszüge eines Rezeptes für eine Markklößchensuppe aufgraviert.

clean Earth

12.10.2010

Kaspar Dröge GmbH & Co. KG

Der Regenbogen soll zeigen, dass es noch nicht zu spät ist. Wir können uns noch freuen. Freuen, wie es das tanzende, glückliche Paar darstellt. Noch können wir den Flug der Kraniche beobachten – uns an dem flatternden Schmetterling erfreuen. Der sterbende Baum aber soll uns sagen: „Es ist fünf vor Zwölf“, lasst uns umdenken und anpacken, bevor es zu spät, zu spät für uns alle ist.

Dialog

12.10.2010

Talking Heads

Wenn Zwei sich z.B. über ihren außergewöhnlichen Kopfschmuck unterhalten, entsteht Kommunikation. Aus Kommunikation entsteht Energie....

ENERGIE, LICHT, SCHATTEN, PHOTOSYNTHESE, WACHSTUM, VIELFALT, SCHÖNHEIT

12.10.2010

Gärtnerei Schäfer

Energie ermöglicht durch Licht das Wachstum der Pflanzen, bildet die Grundlage für die Vielgestaltigkeit der Natur. Wie wichtig für uns Menschen das Grün ist, erleben wir in unserer Hemisphäre jedes Jahr im Frühling. Doch grün ist nicht gleich grün. Das Tableau zeigt mit 108 Bildern von Pflanzen, Menschen und Accessoires nur einen Teil der Naturschönheiten.

Handwerk Werl

12.10.2010

Massivhaussysteme GmbH

Es wird das reine Handwerk mit Bauten aus Massivstein dargestellt. Die Töne schwarz/weiß/grau spiegeln den unvollendeten „Charme“ der Rohbauten wieder. Ebenso kann man auf dem Bild einige Häuserskizzen sowie den typischen Werler Sakralbau entdecken.

In der Blüte

12.10.2010

Pflanzenhof Klemke

Die Blüte zeigt unsere Affinität zu Pflanzen und Tieren. Der Atem des Lebens ist angewiesen auf die Nährstoffe im Boden, auf Licht, Luft, Wärme und Wasser. Es liegt an uns, dieses aufeinander angewiesen Sein zu erhalten, zu entfalten oder zu zerstören. 

Licht und Schatten

12.10.2010

RK Autowelt Werl GmbH

Autos nehmen in der heutigen Gesellschaft einen hohen Stellenwert ein. Der mit dem Auto verbundene Fortschritt birgt jedoch auch Gefahren. Nur eine strikte Berücksichtigung dieser und ein behutsamer Umgang mit Ressourcen sichert unser Leben und unsere Welt in dem Zeitalter des Autos.

O. Hellmich’s Werkstatt

12.10.2010

Werkstatt Oliver Hellmich

Seit 1901 beschäftigt sich die Werler Familie Hellmich mit dem Fahrzeugbau. Heute in der 4. Generation wird die Familientradition u. a. von Oliver Hellmich mit einem KFZ-Meisterbetrieb weitergeführt. Mit dem Stillleben soll ein kleiner Einblick in die heutige Werkstatt als Momentaufnahme aufgezeigt werden.

Soester Börde

12.10.2010

Bäckerei Humpert GmbH

                                         
Brot



Hauptzutat Mehl
Mehl = Korn
Korn = Soester Börder

------

Deichsel


Glasarbeit "Soester Börde"
+
Werler Handwerk / Bürger
+
Idee "Produkt trifft Kunst"

------
Werl in der Soester Börde

Still.Leben.

12.10.2010

Elektro Calapotlis e.K.

Manchmal möchte man an Orten sein, die es gar nicht gibt. Man erschafft sich Räume, die nur in der Fantasie existieren, in die man sich aber jederzeit zurückziehen kann. Die dargestellte Lichtinstallation stellt diesen Gedanken dar.

Vorratsimpressionen

12.10.2010

Malerbetrieb F.-J. Billecke GmbH

Dargestellt werden die gesammelten, frei interpretierten Eindrücke aus einem Rundgang durch das Materiallager (Vorrat). Zusammen mit vielen anderen Dingen aus dem Bedarf eines Malermeisters stehen in Regalen und Schränken unterschiedlichste Farbtöpfe, Farbdosen und Eimer.... liegen Folien, Kabelrollen, Schläuche, Styrophorplatten und Papiere ...

weltweit

12.10.2010

Schomaker GmbH & Co. KG

Im Jahre 1947 brachte Soichiro Honda erstmals eine stilisierte Flügelschwinge als Ausdruck menschlicher Mobilität und als Vision vom Fliegen an seinem Fahrrad mit Hilfsmotor an. Inzwischen haben die Schwingen des Götterboten Hermes an den Motorrädern der Firma HONDA kometenhaft die Straßen der Kontinente weltweit erobert.

… unser tägliches Brot …

12.10.2010

Bäckerei Hünies GbR

Wasser und gemahlenes Weizenkorn, das Element des Feuers und die Arbeit der Menschen, sind zur Herstellung von Brot notwendig. Brot gehört den Reichen wie den Armen. In den vorangegangenen Jahrhunderten wurden Besucher mit Brot und Salz empfangen. All dies lässt dem Brot eine sakrale Symbolik zukommen.