Künstler/Innen im Jahr 2010

Folgende Künstlerinnen und Künstler haben sich im Jahr 2007 an dem Projekt beteiligt:

Bernd Sobbe

02.07.2010

Der Stein und seine Verarbeitung ist die Passion von Bernd Sobbe.

Ziel ist die Verschmelzung von Skulptur und Architektur, das Zusammenspiel von Materie und Licht, so ist es, dass diese Berufsleidenschaft die Arbeiten des Künstlers auszeichnen. Bernd Sobbe legt dabei großen Wert auf individuelle Gestaltung, so wird mit Liebe und Geduld bis zum letzten Schliff bearbeitet. Ob Auftragsarbeit oder Künstlerfreiheit, wesentlich ist die Stimmigkeit des Endobjekts.

Christa Doért

02.07.2010

Die Arbeiten mit Bleistift, Aquarell und Kreide bilden einen Schwerpunkt des zeichnerischen und malerischen Schaffens von Christa Doért.

In der Ergänzung des bildnerischen Spektrums um Akrylfarben liegt ein besonderer Reiz, der subtile Linienführungen aufgreift und sie in der flächigen Farbharmonie z.B. bei der Wiedergabe floraler Bildelemente sichtbar werden läßt. Die Themenvielfalt der Künstlerin erfährt aktuell ihre Erweiterung in die dritte Dimension, mit der Gestaltung von Skulpturen, die in der sparsamen Anwendung von Formen und Material eine sensible Ansprache bewirken.

Dorothee Weber

02.07.2010

Dorothee Weber, die gebürtig aus Remscheid stammt, studierte Geographie, Anglistik und Amerikanistik in Würzburg und Bonn.

1999 nahm sie am Holzbildhauerkurs von Johannes Dröge im Rahmen der Soester Sommerakademie teil. Seither bildet sie sich bei diesem regelmäßig fort. Heute betreibt sie selbst eine Bildhauerwerkstatt in Haus Westrich in Werl-Büderich. Nach Ausstellungsbeteiligungen in Sundern und Arnsberg fand ihre erste Einzelausstellung im Juni 2004 in Uhlenbergs Deele in Büderich statt, der im Herbst 2004 in der Hauptstelle der Sparkasse Werl direkt eine weitere folgte. Im Frühjahr 2006 stellte sie im Werler Museum Haus Rykenberg aus. Seit 2007 ist Dorothee Weber Mitglied im Hammer Künstlerbund. Zu ihren hauptsächlichen bildhauerischen Anliegen gehört es, Stein in fließende, naturnahe Formen zu bringen.

Stil/Kunstrichtung: Bildhauerei

Hans Dieter Franck

02.07.2010

Hans Dieter Franck ist in verschiedenen Disziplinen der Malerei zuhause. Neben Aquarellen und Bleistiftzeichnungen widmet er sich der Ölmalerei.

Ausgebildet wurde er hier von Ingrid Becker. Neben seiner Einzelausstellung im Werler Rathaus von 2002 bis 2003 war er an verschiedenen Gruppenausstellungen beteiligt. Zusätzlich zu Präsentationen im Rathaus Wickede und im Krankenhaus in Wimbern waren seine Werke gleich mehrfach in der Werler Partnerstadt Halle in Belgien zusehen. Ausrichter war jeweils die Kunstgroep Aureool.

Stil/Kunstrichtung:Ölmalerei, Aquarelle, Bleistiftzeichnungen

Jana Boll

02.07.2010

Im Kindesalter eroberte die Leidenschaft des Schmuckes die Künstlerin.

So verwundert es nicht, dass Jana Boll sich dem Handwerk der Goldschmiedin voll und ganz verschrieben hat. Nach einem Jahrespraktikum, der Berufsausbildung, einem Gesellenjahr folgte schließlich die Meisterprüfung zur Goldschmiedin. Die Tätigkeit als Goldschmiedin ist kein normales Handwerk, sondern vielmehr eine filigrane Kunst.

Jelena Nakic

02.07.2010

In Kroatien wurde Jelena Nakic geboren. Heute lebt und arbeitet die Dipl.- Sozialarbeiterin in Werl.

Die Malereien der nebenberuflich tätigen Künstlerin sind von April bis Juli in diesem Jahr im Gasthaus „Im Zuckerberg“ in Soest zu sehen. Auch im belgischen Halle waren ihre Werke bereits ausgestellt. Ihre vielseitigen Landschaftsbilder sind oft Ausdruck vieler ihrer Erinnerungen aus einem bewegten Leben, das sie aus ihrem Geburtsland bis nach Werl geführt hat. Sie empfindet die Malerei als Zuflucht vor dem Alltag, um innerlich zur Ruhe zu kommen. Vor kurzem hat sie sich der neugegründeten Künstlergruppe „MöWE“ angeschlossen. Seit einigen Jahren verfeinert sie ihre Fähigkeiten durch den regelmäßigen Besuch von diversen Kunstseminaren.

Stil/Kunstrichtung: Malerei in Öl und Acryl, Aquarelle

Karla Christoph

02.07.2010

Das künstlerische Thema von Karla Christoph ist der Mensch, als »gegen-über«, als »Spur«, als Wahrnehmer mit verschiedenen »Horizonten«.

Das Material ihrer Werke ist oftmals Sand: als Urgestein, als Verbindung zu Meer, Wüste, Vergangenheit. Hinzugekommen sind zerkleinerte Asphaltstücke und Staub vom Straßenrand oder aus Schlaglöchern im Dortmunder Hafen und bei Straßenbauarbeiten freigelegte Kopfsteine. Das Material wird gekratzt, gegossen, geschüttet, keine komplizierten Techniken. Ein weiteres Element ihrer Kunstwerke ist die Teilung der Leinwände: Veränderung, Bewegung, Zeit. Es kann verdreht, verändert, verschoben werden; man kann eingreifen, sich annähern. Durch ihre Arbeiten ziehen sich Horizontlinien, mal als gekratzte Linie, mal als Trennungslinie zwischen zwei Leinwänden, mal entsteht sie durch die Reihung von Bildobjekten. Es geht um »Alle«, um das, was alle Menschen verbindet, was jeder hat, kann, fühlt.

Katrin Trojan

02.07.2010

Die in Werl aufgewachsene Katrin Trojan studierte an der FH Dortmund und ist seit April 2010 diplomierte Kommunikationsdesignerin.

Während ihres Studiums arbeitete sie bereits freiberuflich im Bereich der Visuellen Kommunikation und nahm auch an verschiedenen Ausstellungen teil. Im Rahmen ihres Auslandssemesters an der Universität von Kalmar in Schweden, wo sie Glasdesign studierte, wurde eines ihrer Objekte für den internationalen „Young-Glass" Wettbewerb 2007 des Glasmuseums Ebeltoft in Dänemark ausgewählt. Seit dem Abschluss des Studiums ist Katrin Trojan als Junior Art Director in einer Agentur tätig. Ihre künstlerischen Schwerpunkte liegen im Bereich Grafik, Objekt, Fotografie und Glas, im Vordergrund stehen jedoch immer Konzept und Idee.

Konstanze Kubath

02.07.2010

Als gelernte Fotografin besteht bei Konstanze Kubath natürlich eine große Affinität zu kreativen Betätigungen.

Folgerichtig limitiert sie sich beim Malen nicht und bringt ihre Werke auf nahezu alle Materialien auf, egal ob Seide, Pappe oder Leinwand. Auch figürliches Gestalten mit Pappmaché, Collagen und Composings umfasst ihr Werk. Die in Werl-Holtum ansässige Künstlerin war an vielen Ausstellungen in Werl und Umgebung beteiligt. Sie bezeichnet sich selbst gerne als „kreaktiv“.

Stil/Kunstrichtung: Malen auf allen Materialien

Kunstwerkstatt "Malschule" Werl

02.07.2010

Die Malschule ist keine normale Schule, in der es darauf ankommt der oder die Beste zu sein. Sie ist vielmehr eine Kunstwerkstatt, in der experimentiert wird.

Hier werden Alltagsdinge aufgenommen, also den Kindern Vertrautes, um eigene Formen zu entwickeln, das Farbgefühl zu fördern. In dem Moment, wo wir eine/n berühmte Künstlerin/Künstler zum Vorbild nehmen, geben wir etwas vor, engen unsere Kinder/Jugendlichen ein. Sprich, die Kinder und Jugendlichen nehmen das Vorgegebene ehrfürchtig als gültig an, wollen diesem nacheifern. Unsere Dozentinnen sind in der Lage, mit einfachen Formen Ihren Kindern und Jugendlichen Mut zu machen, einfach zu experimentieren. Sie brauchen keine Buchvorlagen. Der Anfang allen Könnens ist Mut, und den Mut möchten wir Ihren Kindern und Jugendlichen nicht nehmen.

Marina Zwetzschler

02.07.2010

Marina Zwetzschler ist eine junge Künstlerin, die sich bei der Motivwahl, Gestaltungsformen und bildnerischen Techniken mit großer Sicherheit bewegt.

Ihre künstlerische Arbeitsweise ist stark von ihren persönlichen Wesenszügen geprägt. Die Erfassung der Realität stellt eine individuelle Sicht der Dinge dar und bringt ein individuelles Lebensgefühl zum Ausdruck. Die Künstlerin hat 2009 den August-Macke-Förderpreis erhalten.

Martina Dörfler

02.07.2010

Die gebürtige Werlerin studierte nach dem Abitur an der FH in Dortmund und ist diplomierte Kommunikations-Designerin. 1996 gründete Martina Dörfler zusammen mit Jens Lücke in Werl das Design-Büro “freistil- Büro für Visuelle...

Neben der Geschäftsleitung sind ihre Tätigkeitsschwerpunkte dort “Konzept/Idee/Gestaltung” unterschiedlichster Medien. Während ihres Design-Studiums widmete sie sich der freien Malerei (Die jungen Wilden) und nahm an unterschiedlichen Ausstellungen teil. Freiberuflich war Frau Dörfler viele Jahre als Kunsttherapeutin im Bereich Psychotherapie für die Westf. Kliniken/LWL tätig. Frau Dörfler war Gründungsmitglied der Malschule Werl und ist Mitglied im Bundesverband Bildender KünstlerInnen, BBK Ruhrgebiet e.V.

Stil/Kunstrichtung: Malerei, Skulpturen

Martina Obermeier-Collette

02.07.2010

Die gelernte Diplom-Pädagogin hat ihre künstlerischen Kenntnisse in verschiedenen Malkursen ergänzt und vertieft.

Die Freude am praktischen Tun sowie am kreativen Umgang mit verschiedenen Materialien (kunsthandwerkliche Arbeiten wie Krippenbau und dem Erstellen von Objekten aus Fundstücken) zeichnen ihre Arbeiten aus. Das Arbeiten mit Ölfarben bestimmt das aktuelle Schaffen der Künstlerin. Aber die Suche nach immer neuen Darstellungsmöglichkeiten ist kennzeichnend für den künstlersichen Stil, mit dem Ziel "Kunst erfahrbar zu machen" und "Kunsterlebnisse" zuvermitteln.

Michaela Malecic

02.07.2010

Die bevorzugte Kunstrichtung von Michaela Malecic ist die abstrakte Malerei, in der Gegenstände, Personen oder Landschaften in verkürzter - abstrakter - Form dargestellt werden.

Seit 1985 beschäfftigt sich gebürtige Werlerin intensiv mit der Kunst. Die Künstlerin bildet nicht die konkrete, sichtbare Wirklichkeit ab, sondern eine Komposition aus Farben, Formen, Strukturen und Muster, passend zum entsprechenden Bildthema. Bei der malerischen Umsetzung und zur besseren Ver-Sinn-Bildlichung bevorzugt Michaela Malecic die Mischtechnik.

Paul Erdélyi

02.07.2010

Seit vielen Jahren ist der in Ungarn geborene Paul Erdélyi Mitglied im Werler Kunst- und Kulturverein und gleichzeitig leidenschaftlicher Fotograf. Er betreibt die Fotografie seit nunmehr 35 Jahren.

Er ist Facharzt für Kinderheilkunde sowie Kinder- und Jugendpsychiatrie und seit 18 Jahren Referent beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe, Abteilung LWL-Landesjugendamt und Schulen. Als Ko-Autor des Buches „Führen. Zwischen Hierarchie und…“ sowie „Aufgabe Zukunft – Versäumen, planen, ermöglichen…“ erlangte er zudem öffentliche Aufmerksamkeit. Er ist darüber hinaus geschäftsführender Gesellschafter des in Wien ansässigen metalogikons, das unter anderem Lernformen, Kommunikationsmodelle und Beratungsleistungen zur Erhöhung der Innovations- und Lernfähigkeit von Unternehmen und Organisationen anbietet.

Stil/Kunstrichtung: Fotografie

Peter Kubath

02.07.2010

Der in Dortmund geborene Familienvater Peter Kubath ist gelernter Fotograf und hat die Meisterschule in Hamburg besucht.

In der Indusrie- und Werbefotografie tätig, gilt darüberhinaus seine besondere Liebe der Landschafts- und Naturfotografie. Gestalten mit Licht und innovativer Einsatz von Bildbearbeitung sind von ihm gerne eingesetzte Stilmittel. Bei Ausstellungen in Werl und Dortmund wurden bereits Werke von ihm gezeigt. Peter Kubath ist in der Ausbildung tätig.

Stil/Kunstrichtung: Fotografie

Petra Kook

02.07.2010

Petra Kooks „Kookismus“ umfasst die künstlerischen Bereiche, Malerei, Skulptur, Installation (Schwerpunkt Glas).

Die renommierte, in Tschechien geborene und seit langem in Werl ansässige Künstlerin besuchte an der europäischen Akademie der bildenden Künste in Trier die Klassen von Christine Henn und Joe Allen. Die Glass School Pilchuck, Seattle/USA, war eine weitere Station ihrer Ausbildung. Die künstlerische Leiterin der Werler Malschule ist zudem als Vorstandsmitglied des BBK Ruhrgebietund BBK NRW tätig. Eine Vielzahl von Einzelausstellungen und Gruppenausstellungen begleiten ihren künstlerischen Werdegang. Beispielhaft sei das internationale Kunstfestival in Qingdao, China genannt, das im März 2007 stattgefunden hat.

Stil/Kunstrichtung: Kookismus, bildende Kunst

Stefanie Luig

02.07.2010

Schon seit ihrer Jugend beschäftigt sich die Stefanie Luig mit verschiedenen Formen der darstellenden Kunst und konnte viele wertvolle Erfahrungen in unterschiedlichen Techniken und Materialien wie Pastell, Graffit und Tusche...

Die erworbenen Kenntnisse vertiefte sie in den folgenden Jahren durch autodidaktische Studien und viele Seminare in Werl, Wickede und Arnsberg. Bald manifestierte sich die Aquarelltechnik als das Ausdrucksmittel ihres kreativen Schaffens. Hierbei interessieren die Künstlerin insbesondere die Ausdrucksmöglichkeiten der unterschiedlichen Aquarell- und Lasurtechniken. In den letzten Jahren kann man in ihren Werken eine Entwicklung von den zarten Tönen der Aquarellmalerei hin zu den kräftigen Farben und stärkeren Kontrasten der Acryltechnik erkennen.

Thekla Kampelmann

02.07.2010

Die in Werl aufgewachsene Thekla Kampelmann studierte an der Universität Dortmund Kunst, Anglistik, Deutsch als Fremdsprache und Pädagogik.

Sie arbeitet bereits seit 15 Jahren als Lehrerin in England und promovierte im Bereich Anglistik. Ihre erste Ausstellung fand in der Sparkasse Werl statt, gefolgt von der regelmäßigen Teilnahme an der Ausstellungswoche in Werl zu Kunst und Kommerz. Durch Studienfahrten und Arbeitsaufenthalte im europäischen Ausland, Amerika und Asien hat sie sich die Welt im wörtlichen Sinne erfahren. Ralf Rensmann bezeichnet ihre Arbeiten als “verschachtelte  Schönheit”. Ihre Bilder zeichnen sich aus durch eine Freude an der Ganzheit und einer Lust am Gegenständlichen, doch die Details weisen über sich selbst hinaus, deuten Zusammenhänge an und führen zu einer kritischen Anfrage an den Betrachter und seine Gesellschaft.

Stil/Kunstrichtung: Malerei/Collage

Thomas Illner

02.07.2010

Das Handwerk bildet den Hintergrund zu Thomas Illners Kunst. Der ausgebildete Maurer, der zudem die Arbeit als Schreiner und Glaser erlernt hat und erfahren in den Bereichen Innenausbau und Denkmalschutz ist, ist in Werl nicht...

Seine kreativen Tätigkeiten bewegen sich in den Bereichen Keramik und Glaskunst. Dabei entstehen aufwändige und kunstvolle Lampen und Objekte. Den Zugangzu seinem jetzigen Betätigungsfeld fand er über VHS-Kurse in den Sparten Raku, Keramik, Holz und Tiffany. Gezeigt wurden sein Werke im Haus Rykenberg. Die Ausstellung traf auf begeisterte Resonanzen.

Stil/Kunstrichtung: Glaskunst

Werner Klein

02.07.2010

Werner Klein entdeckte erst mit 40 Jahren die Liebe zur Kunst. Es begann alles mit dem Abmalen von "Worbsweder Künstlern".

Der Künstler, dir sich als Autodidakt bezeichnet, besuchte einige VHS-Kurse, um etwas von dem großen Thema der Farblehre zu lernen. Inzwischen hat er seinen eigenen besonderen Stil gefunden. Werner Klein hat bereits seine Werke in einigen Ausstellungen präsentiert, so zum Beispiel in Soest, Werl, Ense und Eleu dit Leauwette (Frankreich).

Yvonne Notzon

02.07.2010

Yvonne Notzon, gebürtige Werlerin, hat im Alter von neunzehn Jahren mit dem Studium an der Ruhrakademie für Kunst, Design und Medien in Schwerte begonnen.

Yvonne Notzon ist eine begabte freischaffende Künstlerin, die sich mit großem Enthusiasmus der Fotografie verschrieben hat. Ihre Bilder, festgehaltene Momente, die den Schleier vergangener oder nie gewesener Zeit tragen, lassen den Betrachter in surreale Welten abtauchen. Jedoch immer mit dem Anspruch, weder die Ruhe noch die Sinnlichkeit des Seins aus den Augen zu verlieren.

Stil/Kunstrichtung: Fotografie

Unternehmen im Jahr 2010

Die nachfolgenden Unternehmen haben im Jahr 2007 ein oder mehrere Produkte für das Projekt zur Verfügung gestellt:

Malerbetrieb F.-J. Billecke GmbH

03.07.2010

Der Malerbetrieb Franz-Josef Billecke GmbH bringt Farbe in Ihr Leben und steht seit über 110 Jahren für kompetente Betreuung rund um alle Mal- und Lackierarbeiten.

Neben diesen Arbeiten bietet das Unternehmen auch Leistungen wie Asbest-, Beton- und Schimmelpilzsanierung, Wärmedämmung, Fassadendämmputz, Stuck- und Bodenlegearbeiten an.

Franz-Josef Billecke GmbH
Schützenstraße 2a
59457 Werl
Tel. 02922 / 870354-0


Das Unternehmen arbeitet im Rahmen des Projektes mit der Künstlerin Martina Dörfler zusammen.

Elektro Calapotlis e.K.

03.07.2010

Elektro Calaptlis e.K. ist ein Elektrohandwerksunternehmen, das sich auf die Beratung, Instandhaltung, Sanierung und Neuinstallation im Bereich der Elektrotechnik, sowie auf den Verkauf von Haushaltsgeräten spezialisiert hat.

In dem betrieblichen Alltag spielen meterlange Kabel, Kabeldurchführungen, Schalter, Steckdosen und Lampen, aber auch Baustromverteiler oder Brandmeldeanlagen, eine große Rolle.

Elektro Calapotlis. e.K.
Kapellenweg 4
59457 Werl
Tel. 02922 / 2505


Das Unternehmen arbeitet im Rahmen des Projektes mit der Künstlerin Yvonne Notzon zusammen.

Fleischerei Dröge

03.07.2010

Die Fleischerei Franz Josef Dröge ist Handwerksunternehmen, welches seit 1967 in Familientradition weitergeführt wurde. Das Unternehmen ist seit 1977 in Werl ansässig.

Der Familienbetrieb produziert über 90 Prozent der verkauften Produkte in dem eigenen Schlachthof selbst. Kurzen Wege und eine bedarfsgerechte Produktion zeichnen die qualitativ hochwertigen Wurst- und Fleichwaren aus.

Fleicherei Franz Josef Dröge
Siederstraße 17
59457 Werl
Tel. 02922 / 6886


Das Unternehmen arbeitet im Rahmen des Projektes mit der Künstlerin Jana Boll zusammmen.